majaYoga web






INSPIRATION = lateinisch inspiratio, Beseelung, Einhauchen

Hier findest du meine persönlichen Gedanken, Reflexionen, Gebete und Texte.
Ich danke für den liebevollen redaktionellen Support von K. Schlicht.
Ganz viel Freude bei den Inspirationen!


majaYoga web
































15. März 2024

BERÜHRT SEIN #63

Es ist unser tiefer Wunsch sich von Herz zu Herz zu begegnen. Uns durch Wort, Klang, Kunst, Bewegung zum Ausdruck zu bringen. Dies führt uns in Verbindung mit Etwas, das größer ist, als wir selbst. Dieses Etwas ist wie der sanfte Hauch des Universums, welcher uns selbst im Herzen tief berührt. In einem solchen Berührtsein liegt der Spirit und die Göttlichkeit, mit der wir andere im Herzen berühren.


21. Februar 2024

MORGENGRUSS #62

Der frühe Morgen in seiner Schönheit eröffnet uns einen neuen Tag. Ein neues Leben mit neuen Entscheidungen und Möglichkeiten. Still, zart, ganz schlicht , Noch ist die Nackheit des rauen Alltags in Sanftheit eingebettet. Nur die entfernten Frühlingsboten, die erwachten Vögel, singen ihren Morgengruß. Es ist für mich ein kostbarer Moment um innezuhalten. Und einfach dankbar zu sein, wohin mich meine Tage und Lebensreise geführt haben. Ein Lächeln breitet sich wie Flügel in meinem Herzen aus und öffnet mich für einen neuen Tag.


15. Januar 2024

VERTRAUE #61

Der Beginn eines neuen Jahres bringt uns immer wieder zum Zauber des Anfangs. Meine innere Antreiberin will gestalten, mich motivieren und optimieren. Doch mit einem Blick in den Himmel, nach einem tiefen Ein- und Ausatem kann ich beginnen zu lächeln. Ich erinnere mich, wie beschenkt und unterstützt ich bin – alles ist bereits da und in mir. Vertraue der Energie, die dich durchströmt, gib dich ihr hin, denn du bist Energie. Hab keine Angst vor all den neuen Möglichkeiten, die sich dir darbieten. Folge deinem Herzen, probiere unbekannte Wege aus, bleibe dabei deinen Werten treu und teile all deine Erfahrungen mit Mitgefühl und Respekt. Wenn wir uns sicher fühlen und Verbundenheit spüren, können wir uns der Energie, die uns durchströmt, anvertrauen. So erfahren wir ein bewusstes Entspannen und die unendliche Tiefe unseres Seins.


28. Dezember 23

RAUM FÜR UNVOLLKOMMENHEIT #60

Es ist so einfach, so beschäftigt zu sein, abgelenkt und gefangen in den Umständen des Lebens. Doch alljährlich zum Jahresende schiebt sich, selbst im vertrauten Kreis, wie von Geisterhand, eine dunkle Wolke über unsere geschmückte, von uns erschaffene Außenwelt. In dieser Wolke sitzen all unsere alten Überzeugungen, Sehnsüchte, unbewusste Erinnerungen an Erwartungen und an das Streben nach perfekter Harmonie. Doch alles darf nebeneinander existieren. Der Wunsch nach Geborgenheit, Freude und Harmonie, neben einem Gefühl von Schwere, Wehmut und Traurigkeit. Wenn wir keinen Widerstand leisten, können wir uns in alles, was ist, hinein entspannen. Dabei beruhigt sich die laute Stimme des Urteilens und der Ablehnung. Sie verändert sich zu einem sanften, inneren Flüstern. Wir werden eingeladen, mit dem rastlosen Rennen aufzuhören und bewusst innezuhalten. Einfach still zu sein. So erinnere dich an deinen Atem, erlaube Raum für Unvollkommenheit, um dich den geheimnisvollen Möglichkeiten des Lebens immer wieder neu zu öffnen.


21. Dezember 23

SISTERHOOD #59

Was für ein Geschenk, wenn wir uns in unserer Verletzlichkeit und Stärke annähern und begegnen können. In unserem Bündnis, geprägt von Wohlwollen und echtem Interesse, können Intensität und Magie des Moments entstehen. Wir bestärken uns auf unserer gemeinsamen Lebensreise, um alte Überlebensstrategien loszulassen und tiefe Freude und Verbundenheit in uns freizusetzen. Meine Kinderseele fühlt sich gehalten, getragen und von Liebe und Freundschaft umarmt.


13. November 23

KINDNESS #58

In der winterlichen Jahreszeit, unter grauen und düsteren Wolken, spüre ich die dunkle Berührung von Trauer und Sorgen. Aber da ist auch das unerschöpflich weite Feld von Mitgefühl, Sanftheit und Dankbarkeit. Beides geht Hand in Hand. Es ist unsere heilige Pflicht, die Samen des Mitgefühls in unseren Händen zu halten, dann auszusäen, zu pflegen und zur Blüte zu bringen. Aus dieser Energie des Mitgefühls erwachsen starke Bäume der Freundlichkeit und Güte. Mitgefühl ist die Art von Liebe, die keine Bedingungen stellt und dich überall begleitet. Wie ein Schatten oder ein Freund.


10. November 23

EINTAUCHEN UND AUFTAUCHEN #57

Eine große Reise steht vor mir, ich darf Gast sein in meinem Geburtsland Korea. Verschiedene Bilder und Gedanken tauchen in mir auf. Für mich ist es wie ein bewusstes Eintauchen, ein Durchbrechen der Oberfläche, um tiefer zu tauchen in etwas mir Unbekanntes, Unvertrautes und Unwirkliches. Ein Teil einer neuen Realität, die mich mit all meinen Sinnen einnehmen wird. Ich nehme mir vor, alles darf sein, Traurigkeit und Unsicherheit, aber auch Aussöhnung und Freude. Ich möchte mich treiben lassen und dem Altem und Neuem mit Lebendigkeit und Respekt begegnen. So werde ich danach wieder auftauchen und ganz neu die Klarheit der Luft in mir aufnehmen. Das Wasser perlt von meinen Wangen und meinen noch geschlossenen Augenlidern. Ein Lächeln auf meinen Lippen und in meinem Herzen eine Welle von Frieden.


08. November 23

DIE LIEBE NACH DER ICH MICH SEHNE #56

Wenn ich aufmerksam bin, spüre ich die Liebe, nach der ich mich sehne, die bereits in mir ist. Ein unendlicher Reichtum wird frei gegeben. Da ist die Liebe, die sich als Licht ausdrückt. Das Licht leuchtet in die dunkelsten Teile meiner Widerstände. Gefühle von Wut, Schmerz und Angst schleichen sich wie auf Zehenspitzen in meinen inneren Raum. Nur wenn ich lange genug mit der Sehnsucht atme und sitze, kann ich mich hineinentspannen und ertaste einen Ort des Friedens im Inneren. Ich bemerke, dass Schmerz und Licht nebeneinander existieren können. Der Schmerz geht nicht weg, aber die Liebe auch nicht. Dieses Einssein scheint mir die Liebe zu sein, nach der ich mich sehne. Es fühlt sich so nah an, dass ich es fast berühren kann.
Buddha sagt: „Hass hört niemals durch Hass auf, sondern wird allein durch Liebe geheilt“


07. November 2023

HERZVERBUNDENHEIT #55

Glück ist nicht im ewigen lachenden Außen zu finden sondern in den vielen feinen, kleinen Augenblicken. Es sind diese wertvollen Momente, mit besonderen Menschen, in denen wir uns gegenseitig das Herz erfüllen.


15. Oktober 2023

SEEING THE GOLD #54

Die regelmäßigen Yogastunden unterstützen deine körperliche und mentale Gesundheit. Es ist immer wieder eine Einladung, dich in deiner Ganzheit anzunehmen und das Gute in dir und um dich herum anzuerkennen. Wir stärken uns, integrieren unsere Widerstände und lernen mit allem zu sein, was das Leben uns an Veränderung vor die Füße wirft. Unser gemeinsames Praktizieren unterstützt dich, dich anzunehmen, dich zu entfalten und zu wachsen. Die bewusste Stille lädt dich ein, in dich hinein zu lauschen und in dir Frieden und Mitgefühl zu kultivieren. So lernst du zu vertrauen, erlaubst loszulassen und findest Verbindung zu deiner wahren Natur.
Hier bist du gesehen – hier bist du willkommen!


01. September 2023

ÜBERGANG #53

Die Bäume wechseln langsam ihr grünes Kleid. Das erste Sommergelb der Blätter leuchtet und erinnert uns an den Altweibersommer. Die warme Jahreszeit geht bald auf Reisen und etwas Neues wird beginnen. Einige fallende Blätter zelebrieren den sanften Übergang des immer wiederkehrenden Kreislaufs der Jahreszeiten. Es ist ein Loslassen vom Gewohnten, ein Niederlassen auf die Erde und ein Verbinden mit dem, was ist. Was leise fällt, kann sich neu erheben. Vertraue in eine Basis, die dich hält, dich aufnimmt und in die du dich hingibst.



13. August 2023

DAS HERZ DER PRAXIS #52

Erinnern
Erfahren
Entwickeln
Ermächtigen
Etablieren
Erfreuen
Einssein


15. Juli 2023

PAUSE #51

Der Sommer lädt zum Pausieren, Erholen und Genießen ein. Dabei können wir langsamere Schritte tun und haben Zeit uns auszuruhen. Vielleicht erkunden wir neue Orte und entdecken dabei Neues und Unbekanntes. So können wir uns an der Schönheit und Fülle des Lebens erfreuen und den Reichtum, in dem wir leben, miteinander teilen und genießen. Und wenn wir nach unserer Entdeckungsreise wieder nach Hause zurückkehren, betrachten wir auch diesen vertrauten Ort mit neuer Wertschätzung und Freude. Es ist ein Weg des Innehaltens und der Dankbarkeit, der uns immer wieder mit uns selbst verbindet.


16. Juni 2023

SOMMERLICHT #50

Im Yoga spricht man oft von Erleuchtung und von innerem Licht. Was bedeutet es zu erwachen und erleuchtet zu sein? Ist es eine Gabe oder ein Ziel, das es zu erreichen gilt? Oder ist es vielleicht ein tiefer Zustand von Zufriedenheit, der intrinsisch allem zu Grunde liegt? Ein inneres Licht, das es wieder zu entdecken gilt? Etwas, das wir weniger im ständigen Tun, sondern mehr in unserem Sein erfahren. Nütze die warme und helle Sommersonne, um einen Moment dein Gesicht der Sonne entgegenzustrecken und die Augen zu schließen. So können wir einfach innehalten und unseren Blick bewusst nach innen lenken. Dort erkennst du deine Wahrheit.
Das Leben ist eine spannende Reise, in der wir Schatten und Licht kennenlernen. Wende dich deinem Licht zu.


14. Juni 2023

OFFENBARUNG #49

Wenn wir unsere persönlichen Gedanken und Geschichten im Austausch enthüllen, zeigen wir uns in unserer Verletzlichkeit und Stärke. Es ist ein großes Geschenk, wenn wir uns so begegnen und anvertrauen. Die Kostbarkeit liegt darin, sich durch das Mitteilen der Geschichte von der Vergangenheit zu befreien und in der gegenseitigen Wertschätzung. So entstehen Vertrauen und der Wunsch beim anderen sich auch zu öffnen und offen zu legen. Dies sind die wertvollen Momente, in denen wir authentisch zu uns selbst stehen. Wir können uns in Worten und in der Freude am Tun offenbaren. Wir können einander Inspiration und Lichtquelle sein, um einem tieferen Impuls zu folgen, der uns in die Verbindung unserer Herzen führt.


29. Mai 2023

EINGETAUCHT #48

Für einen Abend tauche ich ein in eine Gemeinschaft, die durch meinen Ursprung entstanden ist. Das, was uns verbindet ist die Entwurzelung aus unserem Geburtsland. Für Manche immer noch eine schmerzende Wunde, ungeheilt und belastend. Der offene Austausch in der Gruppe kann uns unterstützen, gemeinschaftlich zu heilen und zu wachsen. Man sucht Gleichheit und findet Unterschiede und Gemeinsamkeiten.
Es entstehen bewegende Momente, wie ein Abtauchen in alte Geschichten und berührende Erzählungen. Doch mein Lebenswille und meine Lebensfreude lassen mich immer wieder aus der Vergangenheit auftauchen. Im Laufe unseres Lebens entwickeln wir Strategien, die uns helfen, uns in der Welt zurecht zu finden. Wir vermeiden, erschaffen und erforschen Möglichkeiten des Seins und erfahren das Leben.
Unsere große Sehnsucht nach Verbindung und Zugehörigkeit treibt unser Handeln und Denken an. Daraus kann die Kreativität entstehen, um der Vergangenheit und den eigenen Erfahrungen Ausdruck und einen Sinn zu geben. Denn Äußere Umstände können niemals unseren Hunger dauerhaft stillen. Nur unser Mitgefühl und die eigene Fürsorge können uns nähren und uns in den Frieden führen.
Entscheide dich jeden Tag für das Leben und anerkenne dich mit Akzeptanz und Wertschätzung.


21. Mai 2023

STÄRKE & ZARTHEIT #47

Unsere Praxis auf der Yogamatte lässt uns Stabilität und Verbindung erfahren. Wir verwurzeln uns in unserem Körper, Geist und Herzen - in unserem Sein. Durch diese tiefe Verbundenheit und unsere innere Stärke entfaltet sich in uns die Zartheit unseres Herzens und der Ausdruck von Lebensfreude. So stark und zart wie die Mohnblume. Sie kämpft sich gegen alle widrigen Umstände aus jedem Boden, trotzt dem Wind und streckt ihr Köpfchen stets der Sonne entgegen. Ihre Aufgabe ist zu blühen und ein Ausdruck von Vielfalt und Freude zu sein. Wie bei jedem Einzelnen von uns.


20. Mai 2023

ACHTSAM SEIN #46

Ich entscheide mich, mit mir und in mir Platz zu nehmen. Dabei befolge ich nicht einzelne Regeln, sondern öffne mich einfach für das, was ist. Es gibt keinen Geistesblitz, kein Einhorn und keinen plötzlichen Regenbogen aus heiterem Himmel. Aber ich habe ein Gefühl von Erdung und Akzeptanz. Meine innere Welt wird nicht still, aber sie ist auch nicht überwältigend oder chaotisch. Ich sitze, weite meine Sinne und atme. So als gäbe es keinen richtigen oder falschen Weg, um präsent zu sein mit dem, was ist. Minuten vergehen, manchmal langsam, manchmal schnell. Es passiert nicht viel, und doch fühle ich mich richtig und ganz. So wie ich bin, es muss nichts weg und auch nichts werden. Ich ruhe in der Stille der Wertschätzung. Achtsam von Moment zu Moment und bin zufrieden.


18. Mai 2023 (Die 5 Elemente der grundlegenden Natur)

BERÜHRE DEINE SEELE #45

In einer wachen Wahrnehmung spüren wir den Halt der Erde. Wir fühlen uns getragen und können uns gleichzeitig durch den Widerstand aufrichten und daran wachsen. In der Bewusstheit mit unserem Atem begegnen wir jedem neuen Moment mit Offenheit und Wertschätzung. Beim gemeinsamen Atmen teilen wir die Luft und verbinden uns miteinander durch sie. Die aktive Praxis erweckt und belebt das Feuer in uns. Wir erfahren dadurch die innere Stärke und Kraft unserer Lebensenergie. Hingegen führen uns das Eintauchen in die weichen, fließenden Bewegungen und das Gefühl wie Wasser zu sein, zur Hingabe und Akzeptanz dessen, was ist. Sobald wir uns innerlich Raum geben, still zu sein, spüren wir eine Tiefe in unserer Begegnung mit uns selbst. In dieser Berührtheit erinnern wir uns daran mit einem größeren Bewusstsein verbunden zu sein. Einem Ort, der immer ist und immer sein wird.


01. Mai 2023

LILA - DAS GÖTTLICHE SPIEL #44

LEICHTIGKEIT - FREIHEIT - FREUDE
Lila ist ein Zustand wie im Flow des Augenblicks zu sein. Es bedeutet in der Hingabe ans eigene Tun ohne Anhaftung im Hier und Jetzt zu sein. Gerade weil es losgelöst von jedem Wollen oder Wissen ist, trägt es Weisheit und Freiheit in sich. Es ist das kosmische Spiel des Werdens und Vergehens, wie die Wellen des Meeres, die kommen und gehen. Jede einzelne Welle des Ozeans ist Ausdruck der einen Quelle. Die Yoga- und Meditationspraxis unterstützt uns diese Momente zu finden, in denen wir ohne Wollen und Streben im puren Sein verankert sind. Wir erleben uns im Flow und in der Hingabe an das Leben selbst.


23. April 23

INTEGRATION #43

Meine bewusste Entscheidung und mein bewusstes Tun, alle meine hellen und dunklen Erfahrungen zu akzeptieren, bewirken den Prozess der liebevollen Annahme meiner selbst. Dies lässt mich ein Teil von etwas Größerem sein. Dort erfahre ich Unterstützung, Halt und Verbundenheit. So bin ich wie ein Puzzlestück, das die Lücke schließt und im großen Bild seinen Platz hat. Das Bewusstsein von der immerwährenden Verbindung belebt die eigene innere Stärke. Sie ermöglicht erst die Bereitschaft für Öffnung, Veränderung und neue Erfahrungen. Dadurch verschmelze ich mit der Ganzheit, in der ich eingebettet bin und erfahre ein Paradies auf Erden.


01. April 2023

ENTFALTUNG #42

Der Frühling lädt zum Staunen ein.
In der Natur können wir die Einzigartigkeit und Vielfalt erkennen, die in der einen immerwährenden Kraft pulsiert. Im Anusara Yoga sprechen wir vom Optimal Blueprint. Gemeint ist eine gesunde, persönliche und individuelle Ausrichtung jedes Einzelnen, sodass Energie frei fließen kann. Auf der Matte bringen wir so unseren ganz persönlichen und einzigartigen Ausdruck zur Entfaltung. Blossom With Your Heart!


20. Februar 23

ZUFALL ODER FÜGUNG #41

Manchmal gibt es Begegnungen, die uns wie eine sonderbare Fügung vorkommen. Man ist zufällig zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Man begegnet sich und fragt sich, wer hat das angezettelt? Ein Blick, ein paar Worte, eine Geschichte und eine Zugewandtheit und Verbundenheit entsteht - einfach im Jetzt. Ein kurzer Austausch. Offenheit, Verständnis, Wärme, Trost und eine vorsichtige Neugier - wir teilen einen gemeinsamen Schmerz. Ein so hübsches Gesicht und eine tiefe Sehnsucht in der Brust. Und nicht und, sondern gerade deshalb voller Lebensfreude, die uns beide erhält und weitergehen lässt. Was für ein schöner Zufall. Was für eine schöne Fügung.


01. Februar 2023

CLEAR YOU UP WITH LOVE #40

Die heilende Yoga- und Meditationspraxis fördert Körper und Geist zu klären. Dies führt uns zu einer bewussteren Offenheit und zu einer freien Sicht in unser Herz. Wir erhöhen unsere persönliche Lebensenergie, stärken unsere Mitte und wringen uns innerlich aus. So können wir uns von Verwirrung und Ballast befreien, seien es alte Verhaltensmuster und negative Gewohnheiten oder hinderliche Gedanken. Wir finden aus der Unklarheit in die Klarheit und in den Kontakt mit unserer inneren Weisheit. Das ist der Weg des Herzens.


31. Dezember 22

ANJALI MUDRA #39

Dies ist nicht nur Ausdruck für alle scheinbaren Gegensätze, die sich im Herzen vereinen. Wie das männlich und weiblich Prinzip, das Manifeste und das Feinstoffliche, das Vergangene und die Zukunft. Es steht auch für den Wunsch nach Verbindung mit uns selbst, dem Außen und dem AllEinen - was Liebe ist. Liebe ist der gemeinsame Faden, der durch alles hindurchläuft und die machtvollste Kraft überhaupt. Wir sind zwar eine Gemeinschaft von vielen, aber die Kraftquelle ist die Eine. Das bedeutet, dass wir alle ein Einssein teilen und wir eins mit dieser Quelle sind. Von der wir kommen und zu der wir wieder zurückkehren. Die Quelle, die uns unterstützt, versorgt und liebt.


27. Dezember 22

STÄRKE+HERZENSGÜTE=INNERER FRIEDEN #38

Dies ist eine Zeit in der Anspannung, Erwartung und Bedürftigkeit zur Tagesordnung gehören. Nimm dich selbst liebevoller wahr. Wir können uns für inneren Frieden entscheiden, dabei stärken wir unser Bewusstsein und kultivieren Herzensgüte.
Mit der allumarmenden Qualität des Herzens stimulieren und aktivieren wir körperlich das Energiezentrum Kanda im Unterbauch. Es verleiht uns Zugang zu unserer inneren Stärke, fördert unsere Stabilität und bringt uns mehr in Verbindung mit uns selbst.
Es ist die Verkörperung unseres Seins. Wir sind verbundener mit unserer inneren Kraft und bleiben freier von den äußeren Umständen.


26. Dezember 22

NAMASTÉ #37

Ich sehe dich, ich spüre dich, halte dich und ehre dein Sein.
Das Eine in allem, allen und uns selbst zu sehen und uns mit dem Herzen zu begegnen, stellt uns vor eine lebenslängliche Aufgabe.
Das wertvollste Geschenk, dass wir einander geben können, ist, wirklich gegenwärtig in der vollen Präsenz zu sein. Das bedeutet, in Empfangsbereitschaft von Wissen und Weisheit und der Verbindung des Herzens zu sein.
Ich sehe dich, ich spüre dich, halte dich und ehre dein Sein.


22. Dezember 22

AUFWACHEN #36

Inmitten der anbrechenden Morgendämmerung beginnt die Lebendigkeit des Tages und so auch in mir. Noch umhüllt von der flackernden Dunkelheit der Nacht, ruhe ich und begrüße leise das Geheimnis des Lebens. Sobald ich mich mit dem Herzens für den Augenblick öffne, kann ich trotz der Schatten der Vergangenheit, durchdrungen von Hoffnung und Neugier, eine Güte erkennen.
In Verbindung mit dem bewussten Atem akzeptiere ich das Nichtwissen und die Ungewissheit der Zukunft.
In jeder Faser meines menschlichen Gewebes ist eine zarte Anmut, die mit Widerstandsfähigkeit und Liebe durchdrungen ist. Dies gibt mir den Grund dankbar im Jetzt zu erwachen.


18. Dezember 22

ATEM - EINE REISE NACH INNEN #35

Der bewusste Atem kann ein Anker für unseren persönlichen Weg ins Innere sein. Wir verbinden durch die bewusste Atmung den inneren und Äußeren Körper miteinander. Wie ein stiller Beobachter begehen wir eine Brücke zwischen unserem Körper, unserem Verstand und unseren Emotionen. Auf dieser Reise nach Innen geht es weniger um Kontrolle, sondern vielmehr darum, in Verbindung mit unserem Atem und der Lebensenergie zu sein. So können wir uns der Lebenskraft und dem, was uns atmet anvertrauen. Dieser Weg führt uns auf lange Sicht zu erweiterten Perspektiven und offenen Grenzen. Durch die Verbindung mit unserem Atem entsteht eine tiefe Ruhe der Annahme und des Geschehennlassens. Unser ständiger Drang nach Tätigsein tritt zurück. Dies ist unsere spirituelle Reise, das absolute Einssein im Kern zu begreifen.


12. Dezember 22

BEYOND #34

Ich habe erst vor kurzem erfahren, dass Bäume im Winter ihre Wasserzufuhr verlangsamen und zum Teil ganz stoppen. Also ein sogenannter Winterschlaf, um Energie zu sparen und mit den angesammelten Reserven des Jahres hauszuhalten. Mir persönlich gefällt dieses Bild des Rückzugs des Baumes sehr gut, und es auf unser Leben zu übertragen.
Es ist jetzt auch die Zeit für uns, etwas langsamer zu machen, uns zurückzuziehen und auf unsere entwickelten Ressourcen zurück zu greifen. Yoga & Meditation möchten uns darin unterstützen, die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken, uns unserem wahren Selbst zuzuwenden. Wir können uns Fragen stellen, die uns auffordern, uns unserer Bedürfnisse bewusster zu werden. Uns unserer Wahrheit zu stellen. Wer wir sind und wie wir leben wollen. Unsere Wünsche zu artikulieren und sie zu leben und zu sein.
Es ist eine besondere Zeit, die uns einlädt, in Stille und Rückzug verbunden zu sein. Wie die Wurzeln der Bäume. Sie unterstützen einander und geben sich, was dem anderen fehlt.
Wir Menschen haben die Fähigkeit, Energie hinter Worten lesen und spüren zu können, ob ein Herz unruhig oder verletzt ist. Wir können einander die Einsicht geben, die uns fehlt, wenn wir uns niedergeschlagen fühlen und voller Unruhe und Zweifel sind. Wir Menschen teilen eine Verbindung, die über das Sichtbare hinausgeht. Erfahre mit sanften und respektvollen Adjusts bedingungsloses Geben und gleichzeitig dankbares Annehmen. So können wir uns gegenseitig unterstützen, um eine Wahrheit zu erkennen, die uns über die Aktivität des Verstandes hinausführt.


01. Dezember 22

WIR SIND LIEBE #33

Und wenn dein Körper durch deinen Atem zur Ruhe gekommen ist, fühle dein Herz und spüre das Pulsieren. Dein Herz, dass 100.000 mal pro Tag für dich schlägt. Erlaube dir den Gedanken: Alleine schon deine pure Existenz bedeutet, dass du geliebt bist. Fühle Liebe, denn du bist Liebe. Umhüllt euch mit Ranken des Mitgefühls, öffnet eure Herzen und erkennt euch im anderen. Im Schmerz und in der Freude. Lasst uns einander die Hände und unsere Herzen reichen. Gemeinsam atmen und einfach sein.


01. Dezember 22

HERZENSFÜLLE #32

Mit dem Herzen präsent und in Verbindung zu sein, dass ist das größte Geschenk, das wir uns gegenseitig geben können. Eine Herzensverbindung wird gestärkt, wenn unsere höchste Absicht Liebe und nicht Kontrolle ist. Sobald wir zulassen, dass der Atem uns führt, können wir innerlich ruhiger werden. Wir finden zu dem Ort in uns, der schon immer ganz ist und Liebe ist. Von dort können wir das Leben in seiner Fülle erkennen und Freude miteinander teilen.


28. November 22

DIE QUELLE DER WAHRHEIT #31

Stellen wir uns eine frische Quelle vor, aus der alles Leben entspringt. Da ist die Klarheit des Wassers und die Reinheit jedes einzelnen Tropfens. Der Wunsch im Fluss zu sein und uns auszudrücken ist uns gegeben. Wir können uns erinnern, dass wir alle aus einer gemeinsamen Quelle der Liebe entspringen. Wenn wir uns dieser Liebe anvertrauen und unser Denken und Handeln danach ausrichten, können wir gar nicht anders, als uns in das Leben zu verlieben. In Anerkennung, dass Schmerz und auch Freude mich zur Meisterschaft ausbilden, bin ich im Fluss und damit im Einklang mit dem, was ist und was mich umgibt. Dankbar für diese Erfahrungen und dafür, dass ich mir meiner wahren Natur immer wieder bewusst bin, spüre ich die göttliche Wahrheit, die mich führt.


12. November 22 (Die Chakren 5, 6 und 7)

HINGABE AN DIE SCHÖPFUNG #30

Es ist unsere Aufgabe, uns selbst im Ausdruck zu erlauben, Sprache und Handlungen zu finden, die aus unserem Herzen entspringen. Die innere Weisheit und der klare Geist, die unsere Augen reinwaschen, unterstützen uns, die Wahrheit von der Unwahrheit zu unterscheiden. Alle Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen zu beobachten, mit ihnen zu sitzen und zu sein, ist ein Versprechen an uns selbst. Im Meer der göttlichen Gnade eingetaucht, anerkennen wir unsere eigene schöpferische wahre Natur. Die Kraft der Intuition, Manifestation und die Freude am Sein finden durch uns Ausdruck. Es ist die Hingabe an die Schöpfung, in die wir uns zurückgeben.


05. November 22

VOM WINDE VERWEHT... #29

Das Leben ist ein sich ständig wandelnder Prozess, den wir nicht kontrollieren können. Widerstand und ständiges Ankämpfen sind zermürbend und zwecklos.
Im Moment der Akzeptanz können wir die lebendige Leidenschaft des pfeifenden Windes spüren, die unser Haar durcheinanderwirbelt und eine kühle Brise, die unsere Haut erfrischt und klärt. Vielleicht ist es Zeit, wieder bewusster innezuhalten, zu lächeln und mit dem zu sein, was ist. In stürmischen und unruhigen Zeiten können Yoga und Meditation uns eine große Unterstützung sein. Wir stärken unsere Standhaftigkeit und Klarheit und entwickeln eine liebevollere Verbundenheit zu uns selbst und anderen.


31. Oktober 22

NACH HAUSE KOMMEN... #28

So oft ertappe ich mich dabei, wie ich vorwärtsstürme ohne überhaupt zu wissen, wohin ich renne. So oft kann ich die Entscheidung treffen innezuhalten, zu atmen und zu sein und langsam dem Geheimnis des Lebens zu begegnen.
Wieder und wieder muss ich mich erinnern, still zu sein, um in die innewohnende Ganzheit und das unendliche Bewusstsein einzutauchen. Dort erfahre ich Liebe ohne Grenzen und Bedingungen. Eine Wahrheit, die meine Seele schon immer kannte. Ich spüre meinen Atem, mein Sein und komme nach Hause.


20. Oktober 22

HUMAN BEINGS #27

In unserem Alltag sind wir oft getrieben und gefangen im Denken, ständig etwas tun zu müssen. Wenn wir bewusst im zwanghaften Tun innehalten, uns eine Pause erlauben, können wir unsere Wahrnehmung vertiefen. Wir erkunden die Wurzeln unseres Antriebs.
Was ist unsere Angst?
Was ist unser tiefstes Bedürfnis?
Was ist unser Schmerz?
Was versuchen wir zu bekommen?
In einem Moment radikaler Ehrlichkeit können wir uns betrachten und finden Zugang zu unseren verschütteten und ungestillten Bedürftigkeiten. Wir erfahren was sich zeigt und legen dabei die Hand auf unser Herz. Wir lassen Zuwendung und Mitgefühl zu den Orten unserer Bedürfnisse fließen, die versteckt unter der Kontrolle liegen.
Die Qualität unseres Jetzt wird für uns spürbar. Es findet ein Wechsel vom Tun zum Sein statt, der uns aus unserer Gewohnheit heraustreten lässt. Dabei erfahren wir mehr Raum für Licht, Verbundenheit und inneren Frieden.


19. Oktober 22

OZEAN #26

Die Schönheit des Ozeans mit seinem satten Blau und seiner Weite erinnert an die ewige Einheit. Alles entspringt aus ihm. Keine Welle gleicht der anderen, aber in jeder ist der Ozean enthalten.
Die Meeresfarbe und die Klarheit des Wassers entspannen unsere Sinne und die schimmernde Oberfläche reflektiert unser inneres Licht. Wir sind mit allem Leben und einer Unendlichkeit verbunden.
Das stete Rauschen der Wellen beruhigt unseren Geist. So tritt das ewige Geschwätz unserer inneren Stimmen in den Hintergrund. Wir beobachten das Kommen und Gehen der Wellen und unserer Gedanken. Es ist der Tanz des Lebens voller Kraft und Anmut mit Geben und Annehmen, Erschaffen und Loslassen.
Wir sind eingeladen, alle Facetten zu genießen und uns dem großen Ozean zu überlassen.


18. Oktober 22

HANNA JOY #25

In den tiefbraunen, offenen Augen meines Kindes sehe ich ihre einzigartige Schönheit in all ihrem Sein.
Sofort durchflutet mich ein inniges, warmes Gefühl von Verbundenheit und Liebe. Eine Mischung aus Freude, Stolz, Dankbarkeit und Wehmut, die mir Tränen in die Augen treibt.
In mir formen sich fürsorgliche Worte aus meinem Herzen als Gebet: Mögest du glücklich und gesund sein, dein Leben in Wertschätzung erfahren und dich immer geliebt fühlen und wissen. Amen


17. Oktober 22

MORGENDÄMMERUNG #24

Der Morgen erwacht und die Häuser ruhen noch in ihrer Dunkelheit. Der feurige Himmel ist Vorbote eines leuchtenden Herbsttages. Still nehme ich den kostbaren Moment in mir auf. Melancholie und Dankbarkeit berühren mein Herz. Ein schwebendes Blatt, das sich langsam auf der Mutter Erde niederlässt, um in ihren Schoß wieder aufgenommen zu werden, wo der Ursprung liegt.
Ich nehme mich für den Hauch eines Moments innerlich an die Hand, eingetaucht, verweilend und verbunden.
Eine zärtliche Zeitreise, die mich bei mir selbst sein lässt. Berührt und mitfühlend, aber gleichzeitig wertschätzend, liebevoll und lächelnd.
Im Wissen, dass das Leben uns beschenkt und immer für uns ist.


16. Oktober 22

FÜR EINANDER DA SEIN #23

Nicht der gegenseitige Respekt über den Verstand lässt die Menschen einander näher sein. Es ist eine Entscheidung zur Verbundenheit aus dem Herzen, die uns einander nah sein lässt. In dieser Liebe entstehen aus Zugehörigkeit und füreinander da sein Samen, die zur Frucht reifen können. Wir entwickeln das Bedürfnis, sich gegenseitig in seinen Fähigkeiten unterstützen und entfalten zu wollen. Dabei bestärkt die Verbundenheit mit sich selbst den Wunsch, sich einander in Wahrhaftigkeit anzuvertrauen.
Da ist eine Wärme, die uns tief berührt. Ein sorgsames Gehaltensein umarmt uns mit all unseren alten Sehnsüchten und verkrusteten Wunden.
Mehr und mehr können Akzeptanz und Heilung sich sanft in uns niederlassen.


15. Oktober 22

SINNHAFT LEBEN #22

Wir haben immer die Möglichkeit neu anzufangen, anstatt an alles mit der Annahme heranzugehen, dass wir es nicht können, weil wir nicht gut genug sind. Wir brauchen nicht auf eine imaginäre zukünftige Perfektion zu warten. Jeden Moment können wir uns für einen Neuanfang entscheiden, der uns hilft, alte Zweifel zu überwinden. Es gibt keinen besseren Ort, um anzufangen, als dort, wo wir jetzt sind und keinen besseren Zeitpunkt als jetzt. Wir können weiter vorwärts gehen und unsere Lebenszeit sinnvoll nutzen.
Erfreue dich an den kleinen Dingen des Lebens und verbreite diese Freude mit allem was du tust. Mache dich stark, setze dich für die Liebe und das Licht in deinem Teil der Welt ein und vermehre beides. Öffne dich und wende deinen wachen Geist dem Göttlichen zu, um Inspiration und Energie zu empfangen.
Wir richten uns an unserem Ort auf Wahrhaftiges und Gutes aus. Lebe dein Leben mit Freude und Liebe ganz im Jetzt. Tue was zu tun ist, so gut du kannst, im Vertrauen darauf, dass es uns überdauert.


14. Oktober 22

DER LÄCHELNDE MOND #21

Ich erfreue mich an dem Halbmond, der wie ein seitliches Lächeln am Nachthimmel hängt. Zwischen all dem, was ich mit meinen bloßen Augen in dieser unendlichen Weite wahrnehmen kann, was da in der Düsterheit funkelt und leuchtet, strahlt der Mond für mich so eine besondere Bescheidenheit aus. Das verschleierte Dunkel lädt mich ein genauer hinzuschauen und den Zauber des Moments in mir aufzunehmen. Dass der Mond 384.400 km entfernt von der Erde schwebt, sich während eines Monats einmal um die Erde bewegt und sich dabei auch einmal um die eigene Achse dreht, nehme ich als unglaublich weit entfernt und fast surreal für mich wahr.
Ich kann als Erdenmensch nur mit meinem Finger staunend darauf zeigen und fühle mich dennoch nah mit dem Geheimnis des Mondes verbunden. Die nächtliche Begegnung mit seinen unterschiedlichen sichtbaren Formen berührt mich immer wieder aufs Neue.


10. Oktober 22

OFFENHEIT #20

Offen sein bedeutet, den Moment in mir aufzunehmen, wirklich hier zu sein, präsent, wach, klar und dabei das, was ist, willkommen zu heißen.
Ich stelle mir eine Blume in voller Blüte vor, die das Sonnenlicht willkommen heißt.
Offen sein bedeutet empfänglich zu sein, berührbar und mich verletzlich der Welt zu zeigen.
Vor meinem inneren Auge sehe ich das wilde Treiben der Blätter eines Baumes, wenn der Wind sie zum Tanz auffordert.
Meine Lebensweise ist die Hingabe an die Wahrheit. Es heißt, mich dem Leben und mir selbst nicht zu verschließen und mich der Weite meines Geistes zu öffnen.
Dabei bestaune ich den Nachthimmel voller Sterne in dem unendlichen Raum von Leere und Zeit.
Das Universum findet in mir Platz, um mich mit Geheimnis zu füllen und durch mich hindurch zu strömen.
Durchflutet genieße ich das Licht, das durch mich von innen nach außen strahlt.


10. Oktober 22

FLÜGEL DER LIEBE #19

Ich versuche mit den Flügeln der Liebe zu leben - stark, leicht und beschwingt. Möge es mir gelingen, den Flug zu genießen.
Es ist ein Wechsel zwischen Tun und Sein.
Meine Kraft, meine Ausdauer und meine Sehnsucht lassen mich zu unbekannten Höhen aufsteigen, um die Aussicht zu genießen. Sie helfen mir auch, einen orientierungslosen Sturzflug auszuhalten, der mich schonungslos zerrupft. Danach kann ich gestärkt mit dem Atem des Windes aus der Tiefe wieder der Sonne entgegenfliegen.
Ich beschließe, dankbar zu sein für alles, was das Leben mir an Erfahrungen ermöglicht. Allein meine Absicht, liebevoll und dankbar zu sein, verändert den Tag zum Positiven.
Mein Horizont weitet sich. Ich kann das Gute sehen und all die Wunder schätzen, die uns umgeben.


03. Oktober 22 (Anahata Chakra)

ERNTEZEIT #18

Mitgefühl bedeutet, ein gütiger Zeuge zu sein - zu verstehen, zu bezeugen, zu fühlen, was in anderen und in uns vorgeht.
Das Mitgefühl ist das Tor, um uns selbst zu vertrauen und die Verbindung zur Basis zu spüren. Einer Basis, die uns nährt und hält. Die uns erschafft und wieder in sich aufnimmt.
Gelebtes Mitgefühl mit anderen und uns selbst ermöglicht Vergebung, inneren Frieden und Heilung.
Auch wenn wir die Samen von Mitgefühl bereits gesät haben, braucht es immer wieder unsere freundliche Präsenz, um starke Wurzeln und Wachstum zu fördern.
Daraus erwächst eine Liebe, die aus sich selbst heraus erblühen kann. Wir dürfen uns daran erfreuen und ernten zu gegebener Zeit die Früchte von Verbundenheit, bedingungsloser Liebe und tiefer Freude an unserem Sein.


02. Oktober 22

EINE BADEWANNE VOLL LIEBE #17

Wenn alle Sorgen und die Eile, das Herumhetzen, um die To Do's abzuhaken, von uns abfallen, könnten wir uns stattdessen mehr der Liebe zuwenden und uns darin baden. Eine Badewanne voll Liebe, die ewig und bedingungslos ist, Liebe, die in jedem kleinsten Seifenschaumbläschen unsichtbar uns umhüllt und liebkost.


30. September 22

BEWEGUNG #16

Der Wind rauscht durch die feuchten Bäume, bewegt ihre Äste und die Blätter schlangenhaft hin und her. Die sanfte Wildheit der Bewegungen gleicht dem schwerelosen Schwingen von Meerespflanzen unter Wasser. Ich nehme die Einladung an und tauche ganz in diesen Moment ein. Ein Tanz von Wellen in diesem Spätsommer-Grün. In mir verspüre ich eine tiefe Verbundenheit mit der Schönheit der lebendigen Natur. Und für einen kurzen Augenblick bin ich frei vom Plappern meiner Gedanken. Ich bin eins mit der Bewegung, den Farben und allem, was mich umgibt. Eine tiefe Freude und Frieden erfüllen mich im Jetzt.


28. September 22

VERBINDUNG #15

Alle angesammelten Erfahrungen und Weisheiten mögen uns dienlich sein, um unsere Werte und Freuden zu leben und zu genießen. Auch wenn Zweifel, Angst und Schmerz das Licht für uns trüben wie dunkle Wolkenfetzen vor der Sonne. Erinnere dich, die Sonne ist immer da und das innere Licht erhellt unseren Weg stets wieder aufs Neue. Wir dürfen uns selbst und der immerwährenden Verbindung mit der göttlichen Präsenz vertrauen.


25. September 22

VERWANDLUNG #14

Wenn die Angst mir auflauert, sich anschleicht und mich wie ein düsterer Umhang umhüllen will, übe ich mich, einfach stehenzubleiben, innezuhalten und still zu sein.
Ich spüre die Schwere, Enge und Trauer - lasse sie sich neben mich setzen. Dabei versuche ich tiefer zu schauen, um Klarheit und etwas Licht in der Dunkelheit zu sehen. Atme sanft und nehme alles in mir auf, bis ich mehr Raum in mir spüre und der Lichtkegel sich vergrößert. So verwandelt sich der Schatten zum Licht, dann genieße ich die lichtvolle Reise und gehe weiter.


17. September 22 (Manipura Chakra)

ZENTRUM DES LEBENS #13

Das Leben selbst steht im Zentrum des Mysteriums. Auch wenn ich weit in die Ferne gehe, so ist das Zentrum immer mit mir und in mir. Das Bewusstsein erhellt meinen innersten Kern wie ein großes Feuerwerk. Die Energie meines Feuers lässt mich die Trägheit überwinden. Der Lebensfunke entzündet meinen Willen zur Tat. Da ist für mich eine Vielzahl von Möglichkeiten. All meine Handlungen sind immer eingebettet in meine inneren Absichten und tiefsten Herzenswünsche. Alles ist bereits in meiner Mitte angelegt, ich bin bereits dort, wo ich sein muss. So können die ständige Selbstoptimierung, das Kämpfen, der Widerstand, der Selbstzweifel und der Versuch, immer noch besser sein zu wollen, einfach aufhören. Jetzt kann ich mich entscheiden, den Schmerz loszulassen und mich selbst befreien. Mich direkt in das Zentrum des reinen Bewusstseins hinein entspannen.
Einfach sein.


05. September 22

STAUNE! #12

Halte nichts für selbstverständlich, denn jeder Tag und jeder Augenblick schenkt dir neue Erfahrungen und viele Möglichkeiten, Entscheidungen zu treffen.
Verbinde dich mit Dankbarkeit für jeden geschenkten Tag, wenn die Sonne im Osten aufgeht. Und sei dankbar für dein Leben, wenn die Sonne im Westen wieder untergeht.
Öffne dich für die Wunder, wenn deine Seele und deine Weisheit Hand in Hand gehen. Dann tauche ein in das Meer der grenzenlosen Verbundenheit und spüre, bedingungslos geliebt zu sein.
Teile diese Liebe, lächle und staune!


03. September 22

SONNENLICHT #11

Genieße den Sonnenaufgang, der alles Leben erweckt und die Welt erhellt.
Erfreue dich am Sonnenuntergang, der die Welt in goldenes Licht taucht und die sanfte Wärme mit sich nimmt.
Erinnere dich. Wahre und behüte das Licht in dir.
Bleibe auf Empfang.
Sei aufmerksam.


01. September 22

EIN AUSDRUCK DEINES SEINS #10

Genieße den Moment und lass dich mutig zu anderen Ufern tragen. Nur der Absprung von der Klippe, das Wagnis und die Beständigkeit lassen uns erfahren, welche Fähigkeiten wir in uns tragen. Bestärke dich in deinem Handeln, bleibe entschlossen und öffne dich für die Weite und den Ausdruck deines Seins. Angebunden an eine größere Kraft, der du dich anvertraust, findest du den Zugang zu deiner Wahrheit und zum Spiel des Lebens. Und plötzlich ein Spiegel der Erkenntnis. Eine Quelle aus Kreativität, Weisheit und Inspiration mit der du angebunden bist, an den Ursprung deines Herzens.
Ganz gleich, ob du fliegst, den Wind in deinen Haaren spürst oder surfst und auf der Krone der Welle reitest, genieße den Augenblick und teile die Freude deiner Aussicht.



30. August 22

LOSLASSEN #9

Erkenne, wenn wir unsere Geschichten des Schmerzes in der geschlossenen Faust krampfhaft umklammern, halten sie uns fest im Griff.
Die Kontrolle und Anspannung lässt unsere Finger weiß, hart und taub werden. Getrennt von unserem Atem schwindet das Vertrauen in uns und zum Leben.
Sobald wir uns mitfühlend uns selbst zuwenden und lernen uns zu entspannen, ist Loslassen erst möglich. Wenn wir Finger für Finger langsam wie die Blütenblätter einer Seerose entfalten, spüren wir wieder die Verbindung zum Atem und den Fluss des Lebens.
Das Sich-öffnen ins Leben lässt uns empfangen und das Potential unserer Blüte erkennen.


28.August 22

DEIN PLATZ #8

majaYoga web


































27. August 22

DER KLANG DES HERZENS #7

Was bedeutet es, mit Anmut sich einer größeren Kraft anzuvertrauen?
Es bedeutet, auf einer Frequenz der Gnade zu schwingen im Einklang von Körper, Geist und Herz.
Es bedeutet, im Strom zu schwimmen, ohne an der Quelle zu zweifeln, aus der du kommst und zu der du zurückkehren wirst.
Es bedeutet, dass die Einstimmung eine natürliche Hinwendung zur Liebe ist, die geschieht, wenn ich mich ihr anvertraue und die Kontrolle abgebe.
Es ist nicht so sehr ein Tun, sondern eine bewusste Entscheidung zu sein.
Sobald die Frequenz von Leben und Liebe in mir erwacht, bin ich verzaubert und immer wieder vom Klang meines Herzens tief berührt.


August 2022

GEWAHRSEIN #6

Mein Körper als Tor der Erfahrung und Erkenntnis.
Ich erkunde in mir einen inneren Raum, indem ich mich entscheide, still zu sein. Ich versuche, diesen Raum nicht mit Nachforschungen, Gedanken oder Vermutungen zu füllen, sondern lasse ihn durchlässig und offen.
Einen Ort, an dem das Geheimnis Einlass finden und sich niederlassen kann.
Versuche nicht, es zu benennen, es zu bändigen oder es in einen Rahmen von Ideen einzuschließen.
Wenn der Verstand sich meldet, lade ich ihn ein, in der unendlichen Tiefe und Weite des Mysteriums Frieden zu finden.
Wenn die innere Einkehr endet, bin ich dankbar für die Zeit des reinen Gewahrseins.


Juli 2022

MEIN GEBET #5

Lass mich meinen eigenen Weg finden, dieser Welt einen Sinn zu geben,
dass ich widerstandsfähig bin, angesichts der Anforderungen des Lebens.
Falls das Chaos im Außen regiert und ich in den Strudel gerate,
führe mich durch den Atem wieder an den Ruhepunkt meiner Klarheit.
Bestärkt, wie das Auge im inneren des Hurrikans,
um ein ruhiger Ort der Leichtigkeit, der Möglichkeit und der Anmut zu sein,
dass die Kraft meiner wahren Natur zum Vorschein treten kann.



Juli 2022

AKZEPTANZ - DAS JA ZUM LEBEN #4

Im tiefsten Kern meines Wesens bin ich aus der Quelle von Energie und Licht,
sie erfüllt mich mit unendlicher und bedingungsloser Liebe - dieser Art von Liebe, die meine Ängste und Zweifel in ihre Arme nimmt und zu mir flüstert: " Du kannst das. Ich bin bei dir. Ich gehe nicht fort."

Warum also nicht entspannen und meine Reise genießen?
Warum nicht den Augenblick auskosten, statt sich von ihm unterkriegen zu lassen?
Warum nicht den Moment akzeptieren, so wie er ist, und ihm mit einem Ja zum Leben begegnen?

Trotz der Umstände, dass ich es vielleicht anders haben will, oder jemand anders sein soll oder ich anders reagieren, denken oder handeln soll.
Eine bewusste Pause des Innehaltens hilft mir, mich immer wieder zu erinnern von einer größeren Kraft gehalten und bedingungslos geliebt zu sein. Es ist nur ein weiterer beschenkter Moment kostbar und neu, der mich einlädt, den Widerstand aufzugeben, zu vertrauen und mit Präsenz und Mitgefühl von mir gelebt zu sein.


Juli 2022

WAHRER REICHTUM #3

Wahrer Reichtum ist die Freude, die ich in dem pinkfarbenen Himmel sehe, wenn die Sommersonne sich in den Abend legt. Der frühe Morgen, wenn der Tag erwacht und die Tauben ihr immer gleiches Lied gurren.

Ich fühle mich beschenkt durch das Lächeln in fremden Gesichtern und das herzerfüllende Lachen mit Freunden und den Liebsten. Meinen wahren Reichtum messe ich an den vielen Steinen auf meinem Weg durch den Wald, unzählige kleine und große, und überwindbare. All das, was mich glücklich macht, ist, in Verbindung mit der Liebe und dem Leben zu sein, beschenkt und gesegnet für jeden weiteren Tag.


Juni 2022

NATUR PUR #2

Immer wieder fasziniert mich das Waldbaden in unseren Wäldern.
Ein wohltuender Spaziergang lässt uns ein Teil dieses lebendigen Organismus sein.
Man lauscht dem nahen und fernen Waldkonzert.
Da ist das Zwitschern der Vögel, das Knacken der Bäumen, das Ächzen des Holzes, der Wind im Laub, das Summen und Flügelschlagen.

Der Waldboden riecht feucht und dunkel. Dem Duft von altem Holz, Gräsern und Laub.
Das frische Violett des Fingerhuts lässt mich lächeln.

Immer wieder Rascheln eines flinken und scheuen Tieres, aber da sind auch welche die sich in Zeitlupe fortbewegen wie ein krabbelnder Käfer.
Dampfende, frische oder kompostierte Pferdeäpfel auf den scheinbar verlassenen Wegen.

Die satte Natur, all die Geräusche und die Stille schenken uns den kostbaren Augenblick um zu verharren - im Hier angekommen zu sein.
Es ist Zeit, dort innezuhalten um bewusst ein- und auszuatmen, um für diesen Moment einfach nur dankbar zu sein.


Mai 2022

LEBENSFREUDE #1

Eine der universellen Ausdrucksformen der Liebe ist Freude - sie erblüht in den Momenten, in denen sich unsere Herzen grenzenlos für das was ist öffnen, für alle Freuden und Sorgen.
Sind es nicht oft unsere gewohnheitsmäßigen Muster, die uns daran hindern die eigene Entfaltung zu fördern?
Und die innewohnende Schönheit in allem zu sehen?
Yoga fordert uns auf in diese wache Präsenz einzutreten, in der wir verbunden sind und uns mit Mitgefühl, liebevoller Güte, Freude und Gleichmut begegnen können.
Wenn wir uns erlauben die Welt immer wieder mit Kinderaugen zu sehen und dabei unser inneres Staunen wieder entdecken und bewahren, vertiefen wir unser Gefühl der wahrhaftigen Lebensfreude.


majaYoga web




yoga ist...

Mehr zur Herkunft, Aufbau und Ansatz von Yoga.
mehr lesen...