majaYoga web



INSPIRATION = lateinisch inspiratio, Beseelung‚ Einhauchen

Hier findest du meine persönlichen Gedanken, Reflexionen, Gebete und Texte.
Ich danke für den liebevollen redaktionellen Support von K. Schlicht.
Ganz viel Freude bei den Inspirationen!


majaYoga web

































12. November 22 (Die Chakren 5, 6 und 7)

HINGABE AN DIE SCHÖPFUNG

Es ist unsere Aufgabe, uns selbst im Ausdruck zu erlauben, Sprache und Handlungen zu finden, die aus unserem Herzen entspringen. Die innere Weisheit und der klare Geist, die unsere Augen reinwaschen, unterstützen uns, die Wahrheit von der Unwahrheit zu unterscheiden. Alle Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen zu beobachten, mit ihnen zu sitzen und zu sein, ist ein Versprechen an uns selbst. Im Meer der göttlichen Gnade eingetaucht, anerkennen wir unsere eigene schöpferische wahre Natur. Die Kraft der Intuition, Manifestation und die Freude am Sein finden durch uns Ausdruck. Es ist die Hingabe an die Schöpfung, in die wir uns zurückgeben.


05. November 22

VOM WINDE VERWEHT...

Das Leben ist ein sich ständig wandelnder Prozess, den wir nicht kontrollieren können. Widerstand und ständiges Ankämpfen sind zermürbend und zwecklos.
Im Moment der Akzeptanz können wir die lebendige Leidenschaft des pfeifenden Windes spüren, die unser Haar durcheinanderwirbelt und eine kühle Brise, die unsere Haut erfrischt und klärt. Vielleicht ist es Zeit, wieder bewusster innezuhalten, zu lächeln und mit dem zu sein, was ist. In stürmischen und unruhigen Zeiten können Yoga und Meditation uns eine große Unterstützung sein. Wir stärken unsere Standhaftigkeit und Klarheit und entwickeln eine liebevollere Verbundenheit zu uns selbst und anderen.


31. Oktober 22

NACH HAUSE KOMMEN...

So oft ertappe ich mich dabei, wie ich vorwärtsstürme ohne überhaupt zu wissen, wohin ich renne. So oft kann ich die Entscheidung treffen innezuhalten, zu atmen und zu sein und langsam dem Geheimnis des Lebens zu begegnen.
Wieder und wieder muss ich mich erinnern, still zu sein, um in die innewohnende Ganzheit und das unendliche Bewusstsein einzutauchen. Dort erfahre ich Liebe ohne Grenzen und Bedingungen. Eine Wahrheit, die meine Seele schon immer kannte. Ich spüre meinen Atem, mein Sein und komme nach Hause.


20. Oktober 22

HUMAN BEINGS

In unserem Alltag sind wir oft getrieben und gefangen im Denken, ständig etwas tun zu müssen. Wenn wir bewusst im zwanghaften Tun innehalten, uns eine Pause erlauben, können wir unsere Wahrnehmung vertiefen. Wir erkunden die Wurzeln unseres Antriebs.
Was ist unsere Angst?
Was ist unser tiefstes Bedürfnis?
Was ist unser Schmerz?
Was versuchen wir zu bekommen?
In einem Moment radikaler Ehrlichkeit können wir uns betrachten und finden Zugang zu unseren verschütteten und ungestillten Bedürftigkeiten. Wir erfahren was sich zeigt und legen dabei die Hand auf unser Herz. Wir lassen Zuwendung und Mitgefühl zu den Orten unserer Bedürfnisse fließen, die versteckt unter der Kontrolle liegen.
Die Qualität unseres Jetzt wird für uns spürbar. Es findet ein Wechsel vom Tun zum Sein statt, der uns aus unserer Gewohnheit heraustreten lässt. Dabei erfahren wir mehr Raum für Licht, Verbundenheit und inneren Frieden.


19. Oktober 22

OZEAN

Die Schönheit des Ozeans mit seinem satten Blau und seiner Weite erinnert an die ewige Einheit. Alles entspringt aus ihm. Keine Welle gleicht der anderen, aber in jeder ist der Ozean enthalten.
Die Meeresfarbe und die Klarheit des Wassers entspannen unsere Sinne und die schimmernde Oberfläche reflektiert unser inneres Licht. Wir sind mit allem Leben und einer Unendlichkeit verbunden.
Das stete Rauschen der Wellen beruhigt unseren Geist. So tritt das ewige Geschwätz unserer inneren Stimmen in den Hintergrund. Wir beobachten das Kommen und Gehen der Wellen und unserer Gedanken. Es ist der Tanz des Lebens voller Kraft und Anmut mit Geben und Annehmen, Erschaffen und Loslassen.
Wir sind eingeladen, alle Facetten zu genießen und uns dem großen Ozean zu überlassen.


18. Oktober 22

HANNA JOY

In den tiefbraunen, offenen Augen meines Kindes sehe ich ihre einzigartige Schönheit in all ihrem Sein.
Sofort durchflutet mich ein inniges, warmes Gefühl von Verbundenheit und Liebe. Eine Mischung aus Freude, Stolz, Dankbarkeit und Wehmut, die mir Tränen in die Augen treibt.
In mir formen sich fürsorgliche Worte aus meinem Herzen als Gebet: Mögest du glücklich und gesund sein, dein Leben in Wertschätzung erfahren und dich immer geliebt fühlen und wissen. Amen


17. Oktober 22

MORGENDÄMMERUNG

Der Morgen erwacht und die Häuser ruhen noch in ihrer Dunkelheit. Der feurige Himmel ist Vorbote eines leuchtenden Herbsttages. Still nehme ich den kostbaren Moment in mir auf. Melancholie und Dankbarkeit berühren mein Herz. Ein schwebendes Blatt, das sich langsam auf der Mutter Erde niederlässt, um in ihren Schoß wieder aufgenommen zu werden, wo der Ursprung liegt.
Ich nehme mich für den Hauch eines Moments innerlich an die Hand, eingetaucht, verweilend und verbunden.
Eine zärtliche Zeitreise, die mich bei mir selbst sein lässt. Berührt und mitfühlend, aber gleichzeitig wertschätzend, liebevoll und lächelnd.
Im Wissen, dass das Leben uns beschenkt und immer für uns ist.


16. Oktober 22

FÜR EINANDER DA SEIN

Nicht der gegenseitige Respekt über den Verstand lässt die Menschen einander näher sein. Es ist eine Entscheidung zur Verbundenheit aus dem Herzen, die uns einander nah sein lässt. In dieser Liebe entstehen aus Zugehörigkeit und füreinander da sein Samen, die zur Frucht reifen können. Wir entwickeln das Bedürfnis, sich gegenseitig in seinen Fähigkeiten unterstützen und entfalten zu wollen. Dabei bestärkt die Verbundenheit mit sich selbst den Wunsch, sich einander in Wahrhaftigkeit anzuvertrauen.
Da ist eine Wärme, die uns tief berührt. Ein sorgsames Gehaltensein umarmt uns mit all unseren alten Sehnsüchten und verkrusteten Wunden.
Mehr und mehr können Akzeptanz und Heilung sich sanft in uns niederlassen.


15. Oktober 22

SINNHAFT LEBEN

Wir haben immer die Möglichkeit neu anzufangen, anstatt an alles mit der Annahme heranzugehen, dass wir es nicht können, weil wir nicht gut genug sind. Wir brauchen nicht auf eine imaginäre zukünftige Perfektion zu warten. Jeden Moment können wir uns für einen Neuanfang entscheiden, der uns hilft, alte Zweifel zu überwinden. Es gibt keinen besseren Ort, um anzufangen, als dort, wo wir jetzt sind und keinen besseren Zeitpunkt als jetzt. Wir können weiter vorwärts gehen und unsere Lebenszeit sinnvoll nutzen.
Erfreue dich an den kleinen Dingen des Lebens und verbreite diese Freude mit allem was du tust. Mache dich stark, setze dich für die Liebe und das Licht in deinem Teil der Welt ein und vermehre beides. Öffne dich und wende deinen wachen Geist dem Göttlichen zu, um Inspiration und Energie zu empfangen.
Wir richten uns an unserem Ort auf Wahrhaftiges und Gutes aus. Lebe dein Leben mit Freude und Liebe ganz im Jetzt. Tue was zu tun ist, so gut du kannst, im Vertrauen darauf, dass es uns überdauert.


14. Oktober 22

DER LÄCHELNDE MOND

Ich erfreue mich an dem Halbmond, der wie ein seitliches Lächeln am Nachthimmel hängt. Zwischen all dem, was ich mit meinen bloßen Augen in dieser unendlichen Weite wahrnehmen kann, was da in der Düsterheit funkelt und leuchtet, strahlt der Mond für mich so eine besondere Bescheidenheit aus. Das verschleierte Dunkel lädt mich ein genauer hinzuschauen und den Zauber des Moments in mir aufzunehmen. Dass der Mond 384.400 km entfernt von der Erde schwebt, sich während eines Monats einmal um die Erde bewegt und sich dabei auch einmal um die eigene Achse dreht, nehme ich als unglaublich weit entfernt und fast surreal für mich wahr.
Ich kann als Erdenmensch nur mit meinem Finger staunend darauf zeigen und fühle mich dennoch nah mit dem Geheimnis des Mondes verbunden. Die nächtliche Begegnung mit seinen unterschiedlichen sichtbaren Formen berührt mich immer wieder aufs Neue.


10. Oktober 22

OFFENHEIT

Offen sein bedeutet, den Moment in mir aufzunehmen, wirklich hier zu sein, präsent, wach, klar und dabei das, was ist, willkommen zu heißen.
Ich stelle mir eine Blume in voller Blüte vor, die das Sonnenlicht willkommen heißt.
Offen sein bedeutet empfänglich zu sein, berührbar und mich verletzlich der Welt zu zeigen.
Vor meinem inneren Auge sehe ich das wilde Treiben der Blätter eines Baumes, wenn der Wind sie zum Tanz auffordert.
Meine Lebensweise ist die Hingabe an die Wahrheit. Es heißt, mich dem Leben und mir selbst nicht zu verschließen und mich der Weite meines Geistes zu öffnen.
Dabei bestaune ich den Nachthimmel voller Sterne in dem unendlichen Raum von Leere und Zeit.
Das Universum findet in mir Platz, um mich mit Geheimnis zu füllen und durch mich hindurch zu strömen.
Durchflutet genieße ich das Licht, das durch mich von innen nach außen strahlt.


10. Oktober 22

FLÜGEL DER LIEBE

Ich versuche mit den Flügeln der Liebe zu leben - stark, leicht und beschwingt. Möge es mir gelingen, den Flug zu genießen.
Es ist ein Wechsel zwischen Tun und Sein.
Meine Kraft, meine Ausdauer und meine Sehnsucht lassen mich zu unbekannten Höhen aufsteigen, um die Aussicht zu genießen. Sie helfen mir auch, einen orientierungslosen Sturzflug auszuhalten, der mich schonungslos zerrupft. Danach kann ich gestärkt mit dem Atem des Windes aus der Tiefe wieder der Sonne entgegenfliegen.
Ich beschließe, dankbar zu sein für alles, was das Leben mir an Erfahrungen ermöglicht. Allein meine Absicht, liebevoll und dankbar zu sein, verändert den Tag zum Positiven.
Mein Horizont weitet sich. Ich kann das Gute sehen und all die Wunder schätzen, die uns umgeben.


03. Oktober 22 (Anahata Chakra)

ERNTEZEIT

Mitgefühl bedeutet, ein gütiger Zeuge zu sein - zu verstehen, zu bezeugen, zu fühlen, was in anderen und in uns vorgeht.
Das Mitgefühl ist das Tor, um uns selbst zu vertrauen und die Verbindung zur Basis zu spüren. Einer Basis, die uns nährt und hält. Die uns erschafft und wieder in sich aufnimmt.
Gelebtes Mitgefühl mit anderen und uns selbst ermöglicht Vergebung, inneren Frieden und Heilung.
Auch wenn wir die Samen von Mitgefühl bereits gesät haben, braucht es immer wieder unsere freundliche Präsenz, um starke Wurzeln und Wachstum zu fördern.
Daraus erwächst eine Liebe, die aus sich selbst heraus erblühen kann. Wir dürfen uns daran erfreuen und ernten zu gegebener Zeit die Früchte von Verbundenheit, bedingungsloser Liebe und tiefer Freude an unserem Sein.


02. Oktober 22

EINE BADEWANNE VOLL LIEBE

Wenn alle Sorgen und die Eile, das Herumhetzen, um die To Do’s abzuhaken, von uns abfallen, könnten wir uns stattdessen mehr der Liebe zuwenden und uns darin baden. Eine Badewanne voll Liebe, die ewig und bedingungslos ist, Liebe, die in jedem kleinsten Seifenschaumbläschen unsichtbar uns umhüllt und liebkost.


30. September 22

BEWEGUNG

majaYoga web


































28. September 22

VERBINDUNG

Alle angesammelten Erfahrungen und Weisheiten mögen uns dienlich sein, um unsere Werte und Freuden zu leben und zu genießen. Auch wenn Zweifel, Angst und Schmerz das Licht für uns trüben wie dunkle Wolkenfetzen vor der Sonne. Erinnere dich, die Sonne ist immer da und das innere Licht erhellt unseren Weg stets wieder aufs Neue. Wir dürfen uns selbst und der immerwährenden Verbindung mit der göttlichen Präsenz vertrauen.


25. September 22

VERWANDLUNG

Wenn die Angst mir auflauert, sich anschleicht und mich wie ein düsterer Umhang umhüllen will, übe ich mich, einfach stehenzubleiben, innezuhalten und still zu sein.
Ich spüre die Schwere, Enge und Trauer – lasse sie sich neben mich setzen. Dabei versuche ich tiefer zu schauen, um Klarheit und etwas Licht in der Dunkelheit zu sehen. Atme sanft und nehme alles in mir auf, bis ich mehr Raum in mir spüre und der Lichtkegel sich vergrößert. So verwandelt sich der Schatten zum Licht, dann genieße ich die lichtvolle Reise und gehe weiter.


17. September 22 (Manipura Chakra)

ZENTRUM DES LEBENS

Das Leben selbst steht im Zentrum des Mysteriums. Auch wenn ich weit in die Ferne gehe, so ist das Zentrum immer mit mir und in mir. Das Bewusstsein erhellt meinen innersten Kern wie ein großes Feuerwerk. Die Energie meines Feuers lässt mich die Trägheit überwinden. Der Lebensfunke entzündet meinen Willen zur Tat. Da ist für mich eine Vielzahl von Möglichkeiten. All meine Handlungen sind immer eingebettet in meine inneren Absichten und tiefsten Herzenswünsche. Alles ist bereits in meiner Mitte angelegt, ich bin bereits dort, wo ich sein muss. So können die ständige Selbstoptimierung, das Kämpfen, der Widerstand, der Selbstzweifel und der Versuch, immer noch besser sein zu wollen, einfach aufhören. Jetzt kann ich mich entscheiden, den Schmerz loszulassen und mich selbst befreien. Mich direkt in das Zentrum des reinen Bewusstseins hinein entspannen.
Einfach sein.


05. September 22

STAUNE!

Halte nichts für selbstverständlich, denn jeder Tag und jeder Augenblick schenkt dir neue Erfahrungen und viele Möglichkeiten, Entscheidungen zu treffen.
Verbinde dich mit Dankbarkeit für jeden geschenkten Tag, wenn die Sonne im Osten aufgeht. Und sei dankbar für dein Leben, wenn die Sonne im Westen wieder untergeht.
Öffne dich für die Wunder, wenn deine Seele und deine Weisheit Hand in Hand gehen. Dann tauche ein in das Meer der grenzenlosen Verbundenheit und spüre, bedingungslos geliebt zu sein.
Teile diese Liebe, lächle und staune!


03. September 22

SONNENLICHT

Genieße den Sonnenaufgang, der alles Leben erweckt und die Welt erhellt.
Erfreue dich am Sonnenuntergang, der die Welt in goldenes Licht taucht und die sanfte Wärme mit sich nimmt.
Erinnere dich. Wahre und behüte das Licht in dir.
Bleibe auf Empfang.
Sei aufmerksam.


01. September 22

EIN AUSDRUCK DEINES SEINS

Genieße den Moment und lass dich mutig zu anderen Ufern tragen. Nur der Absprung von der Klippe, das Wagnis und die Beständigkeit lassen uns erfahren, welche Fähigkeiten wir in uns tragen. Bestärke dich in deinem Handeln, bleibe entschlossen und öffne dich für die Weite und den Ausdruck deines Seins. Angebunden an eine größere Kraft, der du dich anvertraust, findest du den Zugang zu deiner Wahrheit und zum Spiel des Lebens. Und plötzlich ein Spiegel der Erkenntnis. Eine Quelle aus Kreativität, Weisheit und Inspiration mit der du angebunden bist, an den Ursprung deines Herzens.
Ganz gleich, ob du fliegst, den Wind in deinen Haaren spürst oder surfst und auf der Krone der Welle reitest, genieße den Augenblick und teile die Freude deiner Aussicht.



30. August 22

LOSLASSEN

Erkenne, wenn wir unsere Geschichten des Schmerzes in der geschlossenen Faust krampfhaft umklammern, halten sie uns fest im Griff.
Die Kontrolle und Anspannung lässt unsere Finger weiß, hart und taub werden. Getrennt von unserem Atem schwindet das Vertrauen in uns und zum Leben.
Sobald wir uns mitfühlend uns selbst zuwenden und lernen uns zu entspannen, ist Loslassen erst möglich. Wenn wir Finger für Finger langsam wie die Blütenblätter einer Seerose entfalten, spüren wir wieder die Verbindung zum Atem und den Fluss des Lebens.
Das Sich-Öffnen ins Leben lässt uns empfangen und das Potential unserer Blüte erkennen.


28.August 22

DEIN PLATZ

majaYoga web


































27. August 22

DER KLANG DES HERZENS

Was bedeutet es, mit Anmut sich einer größeren Kraft anzuvertrauen?
Es bedeutet, auf einer Frequenz der Gnade zu schwingen im Einklang von Körper, Geist und Herz.
Es bedeutet, im Strom zu schwimmen, ohne an der Quelle zu zweifeln, aus der du kommst und zu der du zurückkehren wirst.
Es bedeutet, dass die Einstimmung eine natürliche Hinwendung zur Liebe ist, die geschieht, wenn ich mich ihr anvertraue und die Kontrolle abgebe.
Es ist nicht so sehr ein Tun, sondern eine bewusste Entscheidung zu sein.
Sobald die Frequenz von Leben und Liebe in mir erwacht, bin ich verzaubert und immer wieder vom Klang meines Herzens tief berührt.


August 2022

GEWAHRSEIN

Mein Körper als Tor der Erfahrung und Erkenntnis.
Ich erkunde in mir einen inneren Raum, indem ich mich entscheide, still zu sein. Ich versuche, diesen Raum nicht mit Nachforschungen, Gedanken oder Vermutungen zu füllen, sondern lasse ihn durchlässig und offen.
Einen Ort, an dem das Geheimnis Einlass finden und sich niederlassen kann.
Versuche nicht, es zu benennen, es zu bändigen oder es in einen Rahmen von Ideen einzuschließen.
Wenn der Verstand sich meldet, lade ich ihn ein, in der unendlichen Tiefe und Weite des Mysteriums Frieden zu finden.
Wenn die innere Einkehr endet, bin ich dankbar für die Zeit des reinen Gewahrseins.


Juli 2022

MEIN GEBET

Lass mich meinen eigenen Weg finden, dieser Welt einen Sinn zu geben,
dass ich widerstandsfähig bin, angesichts der Anforderungen des Lebens.
Falls das Chaos im Außen regiert und ich in den Strudel gerate,
führe mich durch den Atem wieder an den Ruhepunkt meiner Klarheit.
Bestärkt, wie das Auge im inneren des Hurrikans,
um ein ruhiger Ort der Leichtigkeit, der Möglichkeit und der Anmut zu sein,
dass die Kraft meiner wahren Natur zum Vorschein treten kann.



Juli 2022

AKZEPTANZ - DAS JA ZUM LEBEN

Im tiefsten Kern meines Wesens bin ich aus der Quelle von Energie und Licht,
sie erfüllt mich mit unendlicher und bedingungsloser Liebe – dieser Art von Liebe, die meine Ängste und Zweifel in ihre Arme nimmt und zu mir flüstert: " Du kannst das. Ich bin bei dir. Ich gehe nicht fort."

Warum also nicht entspannen und meine Reise genießen?
Warum nicht den Augenblick auskosten, statt sich von ihm unterkriegen zu lassen?
Warum nicht den Moment akzeptieren, so wie er ist, und ihm mit einem Ja zum Leben begegnen?

Trotz der Umstände, dass ich es vielleicht anders haben will, oder jemand anders sein soll oder ich anders reagieren, denken oder handeln soll.
Eine bewusste Pause des Innehaltens hilft mir, mich immer wieder zu erinnern von einer größeren Kraft gehalten und bedingungslos geliebt zu sein. Es ist nur ein weiterer beschenkter Moment kostbar und neu, der mich einlädt, den Widerstand aufzugeben, zu vertrauen und mit Präsenz und Mitgefühl von mir gelebt zu sein.


Juli 2022

WAHRER REICHTUM

Wahrer Reichtum ist die Freude, die ich in dem pinkfarbenen Himmel sehe, wenn die Sommersonne sich in den Abend legt. Der frühe Morgen, wenn der Tag erwacht und die Tauben ihr immer gleiches Lied gurren.

Ich fühle mich beschenkt durch das Lächeln in fremden Gesichtern und das herzerfüllende Lachen mit Freunden und den Liebsten. Meinen wahren Reichtum messe ich an den vielen Steinen auf meinem Weg durch den Wald, unzählige kleine und große, und überwindbare. All das, was mich glücklich macht, ist, in Verbindung mit der Liebe und dem Leben zu sein, beschenkt und gesegnet für jeden weiteren Tag.


Juni 2022

NATUR PUR

Immer wieder fasziniert mich das Waldbaden in unseren Wäldern.
Ein wohltuender Spaziergang lässt uns ein Teil dieses lebendigen Organismus sein.
Man lauscht dem nahen und fernen Waldkonzert.
Da ist das Zwitschern der Vögel, das Knacken der Bäumen, das Ächzen des Holzes, der Wind im Laub, das Summen und Flügelschlagen.

Der Waldboden riecht feucht und dunkel. Dem Duft von altem Holz, Gräsern und Laub.
Das frische Violett des Fingerhuts lässt mich lächeln.

Immer wieder Rascheln eines flinken und scheuen Tieres, aber da sind auch welche die sich in Zeitlupe fortbewegen wie ein krabbelnder Käfer.
Dampfende, frische oder kompostierte Pferdeäpfel auf den scheinbar verlassenen Wegen.

Die satte Natur, all die Geräusche und die Stille schenken uns den kostbaren Augenblick um zu verharren - im Hier angekommen zu sein.
Es ist Zeit, dort innezuhalten um bewusst ein- und auszuatmen, um für diesen Moment einfach nur dankbar zu sein.


Mai 2022

LEBENSFREUDE

Eine der universellen Ausdrucksformen der Liebe ist Freude - sie erblüht in den Momenten, in denen sich unsere Herzen grenzenlos für das was ist öffnen, für alle Freuden und Sorgen.
Sind es nicht oft unsere gewohnheitsmäßigen Muster, die uns daran hindern die eigene Entfaltung zu fördern?
Und die innewohnende Schönheit in allem zu sehen?
Yoga fordert uns auf in diese wache Präsenz einzutreten, in der wir verbunden sind und uns mit Mitgefühl, liebevoller Güte, Freude und Gleichmut begegnen können.
Wenn wir uns erlauben die Welt immer wieder mit Kinderaugen zu sehen und dabei unser inneres Staunen wieder entdecken und bewahren, vertiefen wir unser Gefühl der wahrhaftigen Lebensfreude.


majaYoga web




yoga ist...

Mehr zur Herkunft, Aufbau und Ansatz von Yoga.
mehr lesen...